Seite 65 - Strafprozes 2015 - 2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seite 65

Gästebuch


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Róbert Varga                                                                         Hemer, 10. Juni 2016
Mühlengang 8
58675 Hemer






ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN
z.H. XXXXXXXXXXXXXX, Talkmeister und Moderator
55100 Mainz
Fax: +49 (0) 6131-70-12157
zuschauerredaktion@zdf.de




Sehr geehrter Herr XXXXXXX,

mit diesem Schreiben muss und möchte ich Sie um Ihre Hilfe bitten: von der deutschen Justiz werde ich für eine Tat verfolgt die ich nicht begangen habe.

Einschließlich meiner Ausführungen hier finden Sie weitere Informationen auf der Internetseite www.richterbetrug.com.

Ein amtierender Richter am Amtsgericht Iserlohn beschuldigt mich einen Schmähbrief gegen ihn verfasst und verbreitet zu haben. Jedoch habe ich diesen Brief weder verfasst noch verbreitet. Die Tat konnte man mir nicht nachweisen, Zeugen hat es ebenfalls keine gegeben. Dennoch bin ich verurteilt worden. Den Brief hätte allerdings jeder der einen Internetzugang und einen Drucker besitzt verfassen können.

Nachdem ich die zwei schriftlichen Anzeigen von Richter Giesecke von Bergh 500-fach vergrößert und mit dem Brief, den ich angeblich verfasst habe soll, verglichen habe, kam zum Vorschein, dass alle drei aus ein und demselben Drucker stammen: die Charakter der Buchstabe, wie es online zu sehen ist, sind identisch. Somit hat Richter Giesecke von Bergh versucht mir einen Schmähbrief in die Schuhe zu schieben den er selbst verfasst und verbreitet hat.

Eines ist sicher: mit dem Schmähbrief habe ich nichts zu tun. Weder habe ich ihn verfasst noch verbreitet.

Mich überrascht es, dass alle Justizangestellten, Staatsanwälte und Richter, bis auf einer vom Landgericht Hagen, der inzwischen überstimmt worden ist, sich wie die Geier auf mich gestürzt haben. Ich habe nicht die leiseste Ahnung was sich hier zugetragen hat.

Es ist richtig, dass ich einen Anwalt und Notar namens Dr. Jochen Busse aus Iserlohn vor etlichen Jahren der Urkundenfälschung vor Gericht überführen wollte. Dieser wurde von der Justiz mit allen Mitteln geschützt. Dr. Busse und Richter Giesecke von Bergh sind Rotarybrüder. Wie hätte ich das denn vorher wissen können? Somit ist es mir damals nicht gelungen Dr. Busse zu überführen. Im Gegenteil: ich wurde verurteilt, weil ich angeblich manchen Richtern „Bestechlichkeit" vorgeworfen haben soll. Nachweisen konnten die Richter das nie aber weil sie Gefallen daran gefunden hatten haben sie mich verurteilt.
Nun taucht aber ein Brief auf, den ich definitiv nicht geschrieben und verbreitet habe. Ich vermute, dass die beiden den Allmächtigen spielen wollen. Dazu brauchen sie jedoch die korrupten (von lat. corruptus = verdorben) Justizkollegen und es wird offensichtlich wie korrupt und kriminell die deutsche Justiz ist. Dort schert sich keiner drum Recht und Gesetzt zu wahren sondern sie decken sich gegenseitig und vollführen was Ihnen laut Gesetzt nicht gestattet ist. Ich behaupte, dass die deutsche Justiz die Kriminalität schlechthin in unserer demokratischen Gesellschaft ist.

Ich bin auf Ihre Hilfe angewiesen. Die Anwälte wollen mir nicht mehr helfen und eine andere Hilfe außer die von Gott kann ich nicht mehr erwarten. Für die könnte es dann aber schon zu spät sein.

Ich frage Sie nicht nach rechtlichem Beistand sondern ich möchte lediglich publik machen wie kriminell die Richter sind und dass sie mit der Gewissheit, dass keiner ihrer Kollegen sie verrät oder gar dafür belangt, die Allmächtigen spielen. Dies aufzudecken ist die Aufgabe mutiger und unabhängiger Journalisten.

Sie können alle Unterlagen durchforsten und versuchen zu beweisen, dass ich doch der Täter gewesen bin. Dies wird Ihnen aber sicherlich nicht gelingen und somit können sie mir reinen Gewissens helfen. Ihre Hilfe gilt jedoch nicht nur mir sondern unzähligen Menschen die unschuldig verurteilt worden sind. Wir können Licht in die dunklen Machenschaften der deutschen Justiz bringen und damit ganz vielen Menschen helfen.

Ich hoffe, dass Sie den Mut dazu haben und uns Unschuldigen Beistand leisten.


Mit freundlichen Grüßen,

Róbert Varga


_________________________________________________________________________________________________

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü